Mehrdimensionale Wirtschaftlichkeit - Wissenschaftliche Gesundheitssystemgestaltung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mehrdimensionale Wirtschaftlichkeit

Die Philosophie


Dimensionalität des wirtschaftlichen Handelns - Nachhaltigkeit in Bio- und Soziospäre

Wirtschaftliches Handelns ist immer zweckdienliches Handeln und damit kein Selbstzweck.

Die Ergebnisse des wirtschaftlichen Handelns sind nicht auf monetäre Zielgrößen zu reduzieren. Sie repräsentieren nur die Angemessenheit des wirtschaftlichen Handelns in Hinsicht auf die rein wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im jeweiligen wirtschaftlichen Sektor.

Die Setzung der Rahmenbedingungen ist nicht naturgegeben, sondern ein gesellschaftlicher Entscheidungsprozess.

Dies gilt insbesondere für das Gesundheitssystem.  Im Gesundheitssystem heißt wirtschaftliches Handeln: das Richtige gut zu tun.

 
 
 


Erweiterte Wirtschaftlichkeitsbetrachtung

  • Im Gesundheitswesen gibt es keine klassische Nutzenfunktion. Das `Immer Höher, Immer Weiter´ ist im Gesundheissystem schädlich.


  • Betriebswirtschaftliche Effizienz ist kein Ziel im Gesundheitssystem. Eine ausschließlich einzelwirtschaftliche Optimierung ist ein Trugschluss.


  • Die Gesundheitsleistung ist immer nur das Gesamtpaket aus dem Handeln der einzelnen Gesundheitsprofessionellen, des Hilfe suchenden Menschen sowie der nicht-professionellen Beteiligten.


  • Diese Interdependenz bedeutet: Auswirkungen des jeweiligen wirtschaftlichen Handelns auf die vor- und nachgelagerten Versorgungsstrukturen sind zu bewerten.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü