Lebensweltorientierung - Wissenschaftliche Gesundheitssystemgestaltung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Lebensweltorientierung

Die Philosophie


Warum Lebensweltorientierung

  • Gesundheitsleistungen sind an der Lebenswelt der Menschen zu orientieren.


  • Krankheit und Gesundheit ist immer mit den biografischen Eigenschaften von Menschen verbunden.


  • Soziale und biologische Lebensumwelt sind Bestandteil der Krankheitsentstehung, aber auch der Begegnung der Krankheit.

 
 
 


Aspekte  - Soziale Situation und individuelle Resilienz

Soziale Eigenschaften des Menschen,

wie Einkommen, soziale Stellung, Beruf, soziale Herkunft


Soziale Unterstützung,

wie Familie, Nachbarschaft, Freunde


Institutionalisierte Formen der Unterstützung,

wie Soziale Sicherungssysteme, gesundheitliche Infrastruktur

Gesamtgesellschaftliche Bedingungen,

wie kulturelle Gewohnheiten, soziale Gleichheit, soziale Durchlässigkeit


Soziale erlernte Gewohnheiten,

wie Ernährung, Körperliche Aktivität


Körperliche Bedingungen, wie

Alter, körperliche Beeinträchtigungen (erworbene oder angeborene Behinderungen oder Langzeiterkrankungen)



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü